Pädagogisches Leitbild

Wir achten die Würde eines jeden Menschen. Dazu gehört für uns Wertschätzung und Respekt, Toleranz und Vertrauen, Sensibilität, Ehrlichkeit und Solidarität.

Wir bieten allen Menschen - unabhängig von Konfession, Weltanschauung, Nationalität und Identität - unsere professionelle Hilfe und Begleitung in der Lebenspraxis und Alltagsbewältigung.

Wir suchen gemeinsam mit dem Betroffenen nach Wegen, ihn nach seinen individuellen Bedürfnissen und Ressourcen zu unterstützen und zu fördern, so dass eine größtmögliche Selbstständigkeit im Umgang mit der Erkrankung und Teilhabe am öffentlichen Leben wiedererlangt werden kann.

Inklusion ist nicht nur ein Ziel, das es zu erreichen gilt, Inklusion soll bei uns gelebt und erfahren werden. Demnach sehen wir uns als Leitfigur auf dem Weg in eine inklusive Gesellschaft.

Wichtig sind uns dabei, u.a. die Entwicklung und Stärkung des Vertrauens in die eigenen Kompetenzen und Ressourcen, Steigerung der Lebensqualität durch subjektiv sinnvoll empfundene Beschäftigung im Bereich Tagesstruktur und Freizeit, Aufbau und Erhalt sozialer Beziehungen und Kontakte, Erarbeitung von wirksamen Handlungsmustern zum Umgang mit der Erkrankung und weitere individuelle Bedürfnisse des Klienten.

Unsere Arbeit gestaltet sich durch professionelle Beziehung in einem ausgewogenen Verhältnis von Nähe und Distanz. Wir begegnen dem Menschen auf Augenhöhe und unterstützen ihn durch Kontinuität. Unser Handeln basiert auf der Basis des ressourcenorientierten Menschenbildes, d. h. den Menschen mit seinen Fähigkeiten und Stärken zu einem selbstbestimmten und eigenverantwortlichen Leben zu führen.

Wir sichern unsere Professionalität durch Beratung, Anleitung, Supervision, Aus-, Fort-, und Weiterbildung. Die Grundlage unserer Betreuung bilden fachliche Standards und transparente Strukturen zur stetigen Qualitätsentwicklung.

Hier können Sie unser Konzept herunterladen: